Freitag, 12.04.2019, 15:00 bis 21:00 Uhr
Liturgische Stolpersteine biblisch entschärfen

Bibeltheologisches Seminar mit Peter Trummer

Die aus unterschiedlichen Jahrhunderten stammende gottesdienstliche Sprache enthält etliche Stolpersteine wie „Seht das Lamm Gottes“ oder „O Herr ich bin nicht würdig“ u.a.m. Sie fallen treuen Kirchenbesucher/inne/n meist gar nicht mehr auf, verstören und verscheuchen jedoch zunehmend die aufmerksamen. Sind etwa Wortgottesfeiern weniger wert als eucharistische? Dürfen wir überhaupt noch von einem Messopfer sprechen, wenn damit die bizarrsten Gottesvorstellungen bedient werden? „Hier liegt vor deiner Majestät im Staub die Christenschar“ z.B. ist ja bloß die Spitze eines Eisberges, der längst auf allgemeinem Crashkurs segelt.
Der Workshop möchte die heute anstehenden Fragen im Licht der Bibel betrachten und zu neuen Formen, Texten und Liedern im Gottesdienst anregen. Vgl. z.B. das „Tauflied für Leona“ auf www.lichtderwelt.net, das als Segenslied frei verwendbar ist.

Referent

Peter Trummer, lehrte Neues Testament an der Universität Graz. Neben den biblischen Texten, ihren Weltbildern und symbolischen Sprachbeschreibungen beschäftigte er sich intensiv mit der Geschichte, Archäologie und Politik des Landes und leitete ein Dutzend Exkursionen vor Ort. Vgl. P.T./Josef Pichler (Hg.), Heiliges Land – beiderseits des Jordan. Ein biblischer Reisebegleiter, 264 Seiten, Innsbruck: Tyrolia 1998.

Teilnahmebeitrag: € 35,00


Literatur:
„Dass alle eins sind!“ Neue Zugänge zu Eucharistie und Abendmahl. 2. Aufl. Patmos 2003
„Das ist mein Leib“. Neue Perspektiven zu Eucharistie und Abendmahl, Patmos 2005
Seminar / Kursnummer: 19-144