Mittwoch, 27.05.2020, 19:00 bis 21:00 Uhr
Meisterdenker der Welt

JOHN LOCKE (1632 bis 1704)

Zur Reihe: Es werden große Denker aus allen Weltkulturen vorgestellt, welche in ihren Gesellschaften und in der globalen Welt wichtige Denkprozesse angestoßen haben und welche damit die Lebenswelt partiell verändert haben. Es werden Texte dieser Philosophen vorgetragen und interpretiert..

JOHN LOCKE (1632 bis 1704)
Dieser englische Vordenker der rationalen Aufklärung in Europa befasste sich vor allem mit unserer empirischen Erkenntnis der Außenwelt. Er ging davon aus, dass alle unsere späteren Vorstellungen und Ideen immer mit konkreten Impressionen der Außenwelt beginnen. Denn nichts sei in unserem Verstand, was nicht vorher in den Sinnen war. Damit schuf er dass System des Empirismus in der Erkenntnistheorie, das vor allem in den Naturwissenschaften sehr erfolgreich wurde. Daraus folgt, dass wir keine angeborenen Ideen in die Welt mitbringen, wenn wir geboren werden. Er wusste auch um die Grenzen unserer Erkenntnisse. Wichtig für das friedvolle Zusammenleben sei die Toleranz der Weltdeutungen und der Religionen. Alle Menschen sollten frei leben und vor den Gesetzen gleich sein, die Gewalten im Staat müssen getrennt werden, das Ziel jedes Staates sei das Allgemeinwohl der Bürger. Eine vernünftige Form der Religion sei möglich und lebbar. Werke: An Essay concerning human knowledge. 1690. The treatise of government. 1690. The reasonableness of Christianity. 1693. Briefe über Toleranz (posthum erschienen). 1190. Die Substanz der Welt. 1195. Kommentare zu Aristoteles 1190ff.

Veranstaltungsort
Bildungsforum Mariatrost
Seminarraum 221, 2.Stock, Bürgergasse 2, 8010 Graz

Referent

A.o. Univ.-Prof. Dr. Anton Grabner-Haider, Institut für Philosophie der KFU Graz, zahlreiche Veröffentlichungen, u.a.: Kulturgeschichte des frühen Christentums: Von 100 bis 500 n.Chr (mit Johann Maier, 2008); Hitlers mythische Religion: Theologische Denklinien und NS-Ideologie (2007).

Teilnahmebeitrag: € 15,00


Glauben &
Denken
Spirituelles Angebot / Kursnummer: 20-80