Montag, 12.11.2018, 19:00 bis 21:00 Uhr
Johannes Tauler (1308 bis 1361)

Christliche Mystiker heute gelesen – 9. Abend

In dieser Reihe werden einige Klassiker der christlichen Mystik vorgestellt, gelesen und meditiert. Denn Mystiker haben die Fähigkeit, die großen Themen der Religion bildhaft und emotional intensiv nachzuerleben (credo ut experiar).

Dominikanerpater und Mystiker, Predigten über die Gottesliebe
JOHANNES TAULER (1308 bis 1361): er wurde in Straßburg geboren und trat in den Orden der Dominikaner ein. Er wirkte als Prediger und als Seelsorger in Frauenklöstern und in Häusern der Beginen. Er gehörte der spirituellen Bewegung der “Gottesfreunde” an und las mit Begeisterung die Schriften der Mystikerinnen Hildegard von Bingen und Mechthild von Magdeburg.. Von ihm sind 80 große Predigten überliefert, in denen er seine mystische Beziehung zu Gott, zu Christus und zur Jungfrau Maria ausdrückt. Er rief die Menschen zu Umkehr und Buße auf, aber auch zum Üben der Tugenden. Er sprach vom Überstieg in das göttliche Licht, von der Vereinigung mit dem Göttlichen, von der Liebe zu Christus. Er wusste sich von der göttlichen Gnade getragen, deswegen konnte er in Demut und Gelassenheit leben. Sein größtes Glück erlebte er in der Vision der göttlichen Welt.
Zwei Bibelmeditationen

ReferentInnen

A.o. Univ.-Prof. Dr. Anton Grabner-Haider, Institut für Philosophie der KFU Graz, zahlreiche Veröffentlichungen, u.a.: Kulturgeschichte des frühen Christentums: Von 100 bis 500 n.Chr (mit Johann Maier, 2008); Hitlers mythische Religion: Theologische Denklinien und NS-Ideologie (2007).

Dr. Bettina Scharfetter, Ärztin für Allgemeinmedizin und Psychotherapeutische Medizin (Psy-Diplome ÄK), Psychotherapeutin (KIP, TFP), Supervisorin (ÖVS) Kinesiologin nach Dr. Klinghardt.

Teilnahmebeitrag: € 7,00


Glauben &
Denken
Spirituelles Angebot / Kursnummer: 18-316