Mittwoch, 18.12.2019, 19:00 bis 21:00 Uhr
Meisterdenker der Welt

Konfuzius/Kong Zi (552 bis 485 v. Chr.)

In dieser Reihe soll monatlich ein großer Denker der Weltkulturen vorgestellt werden, der Schwerpunkt liegt auf der Wirkungsgeschichte dieser Denkmodelle. Damit soll das Blickfeld auch auf andere Kulturen der Erde gelenkt werden: auf China, Indien, Japan, den Islam, Russland, Afrika. An jedem Abend werden Schlüsseltexte einzelner Philosophen vorgetragen und diskutiert. Das Ziel der Reihe ist der Dialog der Weltkulturen.

Konfuzius/Kong Zi (552 bis 485 v. Chr.)
Kong zi gilt seit 2.500 Jahren als der große Vordenker der chinesischen Kultur und Zivilisation bis in die Gegenwart. Er lehrte an mehreren Kriegerschulen zur Zeit der streitenden Reiche, seine Schüler fassten seine Lehren der Riten, der Lieder, der Gesetze und der Moral in großen Schriften zusammen. Er relativierte mit seinen Schülern den Stellenwert der Religion, indem er sie in eine vernünftige Moral und Ethik umformte. Seine Schüler spalteten sich in zwei Denkrichtungen: a) die chinesischen Humanisten (Meng zi), und b) die autoritären Staatsenker (Lieh zi). Er formulierte die allgemeinen Menschenpflichten und die Regeln des guten Zusammenlebens im Staat. Die heutige Politik in China baut stark auf der autoritären Tradition des Kong zi, er ist heute in China weit stärker der prägende Denker der Kultur und der Politik als Karl Marx.

Veranstaltungsort
Bildungsforum Mariatrost
Seminarraum 221, 2.Stock, Bürgergasse 2, 8010 Graz

Referent

A.o. Univ.-Prof. Dr. Anton Grabner-Haider, Institut für Philosophie der KFU Graz, zahlreiche Veröffentlichungen, u.a.: Kulturgeschichte des frühen Christentums: Von 100 bis 500 n.Chr (mit Johann Maier, 2008); Hitlers mythische Religion: Theologische Denklinien und NS-Ideologie (2007).

Teilnahmebeitrag: € 10,00


Glauben &
Denken
Spirituelles Angebot / Kursnummer: 19-374