Sonntag, 03.03.2019, 07:00 bis 19:00 Uhr
Kulturtag in Wien

Besuch im neuen Haus der Geschichte Österreich und im Leopold Museum (Museumsquartier): Ausstellung "Schiele Reloaded"

Neue Burg (Heldenplatz): Das Haus der Geschichte Österreich ist das österreichische Zeitgeschichtemuseum, das am 10. November 2018 rund um die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der Gründung der Republik Österreich eröffnet wurde. Es ist das erste zeitgeschichtliche Museum der Republik. Zeitgemäß vermittelt und pointiert erzählt, lädt das neue Museum in der Hofburg zur Auseinandersetzung mit der ambivalenten österreichischen Geschichte ein.
Die Historikerin Heidemarie Uhl, konkretisierte die Rolle des HGÖ als „Antithese zur "Identitätsmaschine" des Nationalmuseums in der Tradition des 19. Jahrhunderts.“ Das HGÖ soll laut Heidemarie Uhl wie ein „Seismograph“ unter anderem die sich ständig wandelnden gesellschaftlichen Wertorientierungen sichtbar machen.
Die Eröffnungsausstellung trägt den Titel „Aufbruch ins Ungewisse – Österreich seit 1918“. Ausgangspunkt sind die Erfahrungen der Menschen, die Hoffnungen, aber auch Ängste, die sich mit der Republikgründung verbanden. Sieben Themenschwerpunkte beleuchten die Entwicklung und den Wandel von Demokratie und Gesellschaft.

Museumsquartier: Leopold Museum: Egon Schiele - Die Jubiläumsschau : RELOADED
2018 jährt sich Egon Schieles Tod zum hundertsten Mal. Das Leopold Museum mit seiner weltweit bedeutendsten Sammlung an Werken dieses herausragenden österreichischen Expressionisten würdigt ihn mit einer Ausstellung jenseits aller medialen Grenzen: Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen, Skizzen, Briefe und Fotografien geben einen so außergewöhnlichen wie umfassenden Einblick in sein künstlerisches Schaffen. Dass Schieles OEuvre auch ein Jahrhundert nach seinem Tod von ungeheurer Aktualität und Virulenz ist, zeigen punktuelle „Injektionen“ zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler in die Jubiläumsschau. Werke von 9 zeitgenössischen Künstlern belegen die vielfältigen Anknüpfungspunkte, die Schieles zentrale Themen- und Motivkomplexe bieten.
Gemein ist den neun inszenierten Zwiegesprächen, dass sie einen neuen Blick auf einen der faszinierendsten Künstler des 20. Jahrhunderts ermöglichen.

KooperationspartnerInnen:
KRENN-Reisen

Referent

Prof. Dr. Friedl Melichar, AHS-Lehrer in Pension, Reiseleiter und Erwachsenenbildner.

Teilnahmebeitrag: € 48,00


Bitte Detailprogramm anfordern!


Kultur &
Reisen
Bildungsreise / Kursnummer: 19-97