Mittwoch, 15.01.2020, 19:30 Uhr
Das Judentum

Die nächste Verwandtschaft, von der wir wenig wissen

Über die Jahrhunderte hinweg wurde und wird Menschen, die dem Judentum angehören, viel Unverständnis entgegengebracht. Nicht selten begegnen Christen und Christinnen ihren "älteren Geschwistern im Glauben" feindselig, manchmal jedoch auch unkritisch schwärmerisch.
Wolfgang Sotill, Theologe und Autor des Buches "Israel. 40 einfache Fragen. 40 überraschende Antworten" erläutert, woran Juden glauben, ob sie intelligenter sind als Nicht-Juden oder ob sie sich als "auserwähltes Volk" sehen. Einblicke in jüdische Alltäglichkeiten werden im Eingehen auf Fragen wie "Wie schmeckt koscheres Essen?" oder "Wie wird der Sabbat gehalten?" geboten.

Veranstaltungsort
Bildungsforum Mariatrost
Seminarraum 130
Bürgergasse 2, 8010 Graz

Referent

Mag. Wolfgang Sotill, Theologe, Journalist, Autor, zahlreiche Reisen nach Israel, hat dort studiert und als Journalist gearbeitet. Foto: Elias Nidetzky

Teilnahmebeitrag: € 15,00


Ein Beitrag zum interreligiösen Dialog anlässlich des „Tag des Judentums“, welcher vom Ökumenischen Rat der Kirchen in Österreich im Jahr 2000 mit dem 17. Jänner als Gedenktag im Kirchenjahr eingeführt wurde und auf die Zweite Europäische Ökumenische Versammlung 1997 in Graz zurückgeht.
"Die christlichen Kirchen sind untrennbar mit dem Judentum verbunden", so ÖRKÖ-Vorsitzender Thomas Hennefeld: "Ohne unsere jüdischen Wurzeln können wir gar nicht Christen sein."

Gesundheit &
Lebensbegleitung
Theologie, Glaube & Spiritualität
Vortrag und Gespräch / Kursnummer: 20-28